Language: en de | Nicht angemeldet

Ökonomie, Massenpsychologie und Physik

Das Seesaw Game dient der Vermittlung einfacher Mechanismen, die an Finanzmärkten regelmäßig zu großen Preisschwankungen führen können. Mit diesem einfachen Spiel wird es ausserdem möglich unterschiedliche Theorien für die Entstehung von Preisblasen („bubbles“) und Preisabstürzen („crashes“) zu überprüfen.

In der Ökonomie werden Märkte durch Systeme von Agenten beschrieben, die entsprechend rationaler Erwartungen handeln. Das Zusammenspiel dieser Teilnehmer führt in diesen Spieltheorien zu Gleichgewichten, bei denen die jeweiligen Interessen optimal koordiniert sind. Sie erklären deshalb nicht die beobachteten extremen Preisschwankungen, die einige statistische Eigenschaften mit Turbulenzen oder Erdbeben teilen. In Analogie zu diesen physikalischen Systemen beschäftigen sich seit kurzem Physiker damit, die Preisbewegungen an Märkten durch komplexe Interaktionen vieler unterschiedlicher Agenten zu modellieren.

Indem Sie das Seesaw Game spielen, helfen Sie uns, folgende Fragen und Hypothesen an echtem menschlichen Verhalten zu prüfen:

  • Koordiniert sich eine Gruppe in einer optimalen Weise?
    Wir vermuten, dass dies auch dann möglich ist, wenn sich einzelne Menschen nicht rational entsprechend der Spieltheorie verhalten.
  • Entstehen bubbles und extreme Preisschwankungen als Folge einer Selbstorganisation?
    Wir vermuten, dies setzt nur wenige einfache Prinzipien des spekulativen Handels voraus.
  • Kann eine solche kritische Dynamik auch in einem völlig transparenten Markt und ganz ohne irrationales oder böswilliges Verhalten entstehen?
    Wir vermuten, dass paradoxerweise ein Markt ein umso instabileres Verhalten zeigt, je effizienter er ist.

Die Teilnahme an diesem „Wippen-Spiel“ ist sehr einfach, es ist unterhaltsam und vermittelt anschaulich die Entstehung der „Aufs und Abs“ an der Börse. Es erleichtert weiterhin dem interessierten Laien den Einstieg in die hoch-aktuellen wissenschaftlichen Hintergründe.

Impressum